10.12.10

[wuerfel 11]

Svann E. Langguth – Bandunger Beiträge zur Miniklonforschung


Playlist with
all Tracks (m3u)
192 kbps hifi

all Tracks (zip)
49,3 MB

Mit der Nummer 11 öffnen wir eine kleine Tür und überschreiten die Schwelle von der elektronischen hin zur elektroakustischen Musik. Diese Beiträge verlangen ein gerüttelt Maß an aufmerksamen Zuhören. Klangschnipsel wollen entdeckt und in Zusammenhänge einsortiert werden. Was gehört zusammen, was wurde zusammen gestellt? Trotz einer gewissen akademischen Fallhöhe ist deutlich hörbar, dass hier mit viel Freude an dem akustischen Ausgangsmaterial herumgespielt wurde.
Das Material stammt aus einer Aufnahmesession im Jahre 2001 der Berliner Formation Miniklon (Dirk Specht, Patrick Laschet und Michael Nick). Die Gruppe selbst hat dieses Material aber bis heute weder weiterbearbeitet oder veröffentlicht. In 2005 hat Svann E. Langguth während seines Aufenhalts in Bandung, Indonesien sich dieser Aufnahmen angenommen. Entstanden sind klangliche Metamorphosen von Miniklon – Präparate eines akustischen Sezierens – oder (wenn man so will) eine akustische Obduktion, da sich Miniklon mittlerweile aufgelöst haben. Es gibt strukturell keine Ähnlichkeit mit den Miniklonstücken, allein die Soundästhetik basiert auf den Klängen von Miniklon.
Bei dem „unverlangt eingesandt“ Material handelt es sich um das erste von vier Stücken zu dem Theaterstück „Black Box“ (2005) von Hikmat Gumelar, dass sich mit dem Genozid 1965 in Indonesien auseinandersetzt.

Tracklist:

Die Musik wurde veröffenlicht unter einer Creative Commons by-nc-nd 2.5 License.
Sämtliche Musik darf kostenlos (und legal) heruntergeladen und verbreitet werden.

 

3 Kommentare

 

 
Stoffel

21.05.2011, 09:55h

Unter dem Titel „Weit, weit weg vom Mainstream: Svann Langguth“ ist auf superpolar.org eine sehr nette und lesenswerte Review erschienen.

 
 
(Deutsch) Weit, weit weg vom Mainstream: Svann Langguth | Marco T.

05.02.2012, 20:53h

[…] vor einigen Wochen hat das Kölner Netlabel Der kleine grüne Würfel Svann E. Langguths “Badunger Beiträge zur Miniklonforschung” veröffentlicht und damit in der Labelgeschichte einen kleinen Wendepunkt weg von rein […]

 

Leave a Reply

*